Laut einer Studie von KPMG wird in den kommenden Jahren bei rund 135.000 Familienunternehmen in Deutschland die Nachfolge anstehen. Die Übergabe an die nachfolgende Generation fordert viele Unternehmer heraus, fachlich und emotional.

Eines gilt für jede Staffelübergabe an die nächste Generation: Wer nicht frühzeitig eine schlüssige Nachfolgestrategie erarbeitet, kommt später in Bedrängnis.

Nachfolgeregelung im Unternehmen

Was können Sie tun, um rechtzeitig eine Nachfolgeregelung in Ihrem Unternehmen zu treffen?

Es gibt sicher nicht das eine Patentrezept, doch im Laufe meiner Arbeit habe ich folgende Punkte als sehr wichtig erkennen können:

  1. Änderung der Gesellschaftsform:
    Rechtzeitig Vorsorge treffen, damit durch die Erbschaftssteuer nicht zu viel Kapital abfließt. Mögliche Gesellschaftsform zur kapitalschonenden Übertagung von Firmenanteilen: KGaA
  2. Unternehmensentwicklung:
    Frühzeitig in einen Dialog mit den Kindern/Nachfolgern einsteigen: zur Sicherung der Erfahrung einerseits und zusätzliche Integration der neuen Ideen andererseits – entwickeln Sie einen gemeinsamen Plan, der alle Interessen frühzeitig erkennt und berücksichtigt.
  3. Emotionalen Dialog beginnen:
    Ehrlichen Austausch von Erwartungen, Befürchtungen, Hoffnungen, Ängsten im Spannungsfeld zwischen familiären und unternehmerischen Interessen – ggf. mit Hilfe von Mediation oder Coaching. Sonst explodieren die Tretminen, wenn Sie es nicht erwarten oder überhaupt nicht gebrauchen können.

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen.